Snowboarden lernen: Ein Leitfaden zum Snowboarden für Anfänger

Snowboarden lernen: Snowboarden für Anfänger



Auf dieser Seite finden Sie alles, was Sie für Ihr erstes Mal auf dem Snowboard brauchen, von den Vorbereitungen bis hin zu dem, was Sie erwartet, wenn Sie auf der Piste sind. Wir möchten auch erwähnen, dass es möglich ist, das Snowboarden als Erwachsener zu erlernen, also scheuen Sie sich nicht davor, später im Leben ein Anfänger zu sein.


Deine Fragen zum Snowboarden werden beantwortet

Ist es schwierig, Snowboarden zu lernen?

Ist Snowboarden für Anfänger einfach?

Es kann schwierig sein, als Anfänger eine neue Fähigkeit zu erlernen, aber mit der richtigen Anleitung ist das Snowboarden nicht schwierig. Vom ersten Tag an können Sie die Atmosphäre in den Bergen genießen, und im Laufe der Woche werden Sie Tipps und Tricks lernen.

Haben Sie Geduld und probieren Sie es aus. Das ist unser bester Ratschlag.

Kann man an einem Tag Snowboarden lernen?

Das hängt von Ihren Erwartungen ab. Nach einem Tag auf der Piste haben Sie sich vielleicht mit der Ausrüstung vertraut gemacht und wissen, wie man die Richtung ändert oder gleitet.

Aber es ist eine echte Herausforderung, an einem einzigen Tag alles über das Snowboarden zu lernen. Lassen Sie sich Zeit, um Spaß zu haben und Ihre neuen Fähigkeiten auszuprobieren. Konzentrieren Sie sich eher darauf, es richtig zu machen, als es zu überstürzen.

Muss ich fit sein, um Snowboard zu fahren?

Jeder kann Snowboarden lernen. Sie müssen nicht mega-fit sein, aber etwas Fitness ist schon hilfreich. Wenn Sie bereit sind, es mit einer positiven Einstellung zu versuchen, werden Sie schneller als Sie denken fetzen.

Snowboarden kann körperlich anstrengend sein, also stellen Sie sicher, dass Sie beweglich genug sind, um sich wieder aufzurappeln, wenn Sie stürzen (was jedem ab und zu passiert). Beim Snowboarden werden viele Muskeln beansprucht, daher ist jede Vorbereitung, die Sie vor der Reise treffen können, hilfreich.

Wenn Sie vor Ihrer Reise Kraft und Fitness aufbauen wollen, haben wir ein paar Tipps für Sie von einem professionellen Fitnesstrainer bei Peak Condition in London. Alle diese Übungen können von zu Hause aus durchgeführt werden und sind für Skifahrer und Snowboarder geeignet.

In welchem Alter sollte ich mit dem Snowboarden beginnen?

Snowboarden kann man in jedem Alter lernen. Haben Sie keine Sorge, später im Leben ein Anfänger zu sein. Wir waren alle einmal Anfänger, und wenn Sie bereit sind zu lernen, werden Sie erfolgreich sein.

Für Kinder empfehlen wir, ab dem sechsten Lebensjahr zu beginnen.

Kann ich mir das Snowboarden selbst beibringen?

Natürlich können Sie das. Wenn Sie motiviert und körperlich fit sind und die Einstellung haben, alles zu versuchen, können Sie sich das Snowboarden selbst beibringen. Es ist auch hilfreich, wenn Sie Erfahrungen mit anderen Brettsportarten wie Skateboarding oder Surfen haben.

Dabei gibt es einen guten Grund, warum es Snowboard-Lehrer gibt!

Was ist leichter zu erlernen, Snowboard oder Ski?

Für die meisten Menschen ist Skifahren leichter zu erlernen als Snowboarden. Allerdings ist die Lernkurve beim Skifahren steiler als beim Snowboarden, so dass es leichter ist, ein fortgeschrittener Snowboarder zu werden als ein fortgeschrittener Skifahrer.

Wie kann ich die Angst vor dem Hinfallen besiegen?

Wenn Sie mit dem Snowboarden beginnen, lernen Sie zunächst, wie Sie Ihre Geschwindigkeit kontrollieren können. Ein Sturz in der ersten Stunde ist relativ ungewöhnlich, da Sie sich in flachem Gelände bewegen. (Aber es wird eine Weile dauern, bis Sie sich an Ihre neue Ausrüstung gewöhnt haben!)

Zurück zum Seitenanfang

Snowboard-Unterricht für Anfänger

Kann man Snowboarden ohne Kurse lernen?

Die kurze Antwort lautet: Ja, aber es ist nicht empfehlenswert, da Sie sich selbst oder andere in Ihrer Umgebung verletzen könnten, wenn Sie außer Kontrolle geraten.

Sie werden nicht lernen, wie man die Kontrolle und Sicherheit am Berg behält. Wir sehen oft, wie Snowboards von alleine den Berg hinunterrutschen – unser bester Tipp ist, sich daran festzuhalten, wenn man es nicht an den Füßen hat!

Es ist sehr empfehlenswert, das Snowboarden mit einem qualifizierten, professionellen Lehrer zu erlernen.

Wenn Sie den Snowboardunterricht ausfallen lassen, sparen Sie vielleicht kurzfristig ein bisschen Geld, aber Sie werden schlechte Angewohnheiten behalten, die Sie irgendwann mit einem Lehrer ausbügeln müssen.

Nach ein paar Stunden mit einem Snowboard-Lehrer

So können Sie eine großartige Technik entwickeln und haben wenig bis gar keine schlechten Gewohnheiten. Sie werden in einer sicheren und angenehmen Lernumgebung sein und sind nicht auf einen Freund oder ein Familienmitglied abhängig.

Sie bleiben auf einem Gelände, das Ihrem Können entspricht, und erhalten praktische Tipps und Ratschläge, die Ihnen helfen, die Berge auf Ihrem Board zu befahren. Und Sie werden einen persönlichen Cheerleader haben, der Sie auf Ihrem Weg ermutigt und inspiriert.

Wie viele Kursstunden benötigt ein Anfänger?

Snowboard-Anfänger sollten eine ganze Woche lang Gruppenunterricht nehmen, um die Grundlagen und die richtige Technik zu erlernen. Wir empfehlen ein paar Tage Einzelunterricht mit einem Snowboardlehrer, wenn Sie Privatunterricht bevorzugen.

Welcher Snowboardunterricht ist für Anfänger am besten geeignet?

Für Ihr erstes Mal auf dem Snowboard empfehlen wir Ihnen Erwachsenengruppenkurse für Anfänger. Gruppenkurse sind ideal, um das Snowboarden zu lernen, denn sie dauern nur 2 Stunden pro Tag, so dass Sie viel Zeit haben, um mit Freunden zu fahren oder zu üben.

Und die Mittagssitzungen bieten Ihnen eine gute Grundlage, um Selbstvertrauen aufzubauen und das Beste aus Ihrer Woche herauszuholen. Unsere Gruppen-Snowboardkurse finden von Montag bis Freitag oder Sonntag bis Freitag statt, je nachdem, wann Sie im Skigebiet ankommen.

Wir bieten drei Niveaus von Snowboardkursen an:

  • Snowboarden lernen ( Niveau 1)
  • Die Kurven perfektionieren ( Niveau 2)
  • Beginn des Fahrens ( Niveau 3)

Unsere Gruppen sind klein, mit maximal acht Teilnehmern, aber wir führen sie auch mit nur zwei Personen durch. Durch die kleinen Gruppengrößen hat der Lehrer viel Zeit für jeden einzelnen Schüler, so dass Sie auch in der Gruppe individuelle Aufmerksamkeit und Feedback erhalten.

Was können Sie von Ihrer ersten Snowboardstunde erwarten?

  • Lernen Sie den Umgang mit Ihrer neuen Snowboardausrüstung und machen Sie sich mit ihr vertraut.
  • Lernen Sie vom ersten Tag an die richtige Technik, damit Sie sich keine schlechten Gewohnheiten aneignen und auf dem Berg sicher bleiben.
  • Der Kurs wird von einem hochqualifizierten Lehrer geleitet, der Sie inspirieren wird, wie ein Profi zu fahren.
  • Eine Umgebung, in der Sie sich sicher fühlen und Ihr Selbstvertrauen auf dem Snowboard stärken können.
  • Insider-Wissen vom Lehrer, der den lokalen Berg gut kennt. Sie können Ihnen zum Beispiel die besten Pisten für Ihr Können nennen.
  • Eine freundliche, gesellige Atmosphäre für andere Neulinge, damit Sie in Ihrem eigenen Tempo lernen können.
  • Und ein paar Lacher (hoffen wir!).

Lohnt sich der Snowboardunterricht?

Warum sollte man Snowboarden lernen?

Die Frage sollte lauten: „Warum solltest du nicht Snowboarden lernen wollen“?

Es macht Spaß, seitwärts durch die Berge zu fahren. Snowboarden kann jeder, Erwachsene und Kinder (wir empfehlen ab sechs Jahren), so dass Sie das Erlebnis mit Freunden und Familie teilen können.

Das Snowboardfahren bringt dich an Orte, die du dir nie vorstellen konntest. Während du Herausforderungen überwindest, Ziele erreichst und Spaß hast. Sie werden gemeinsam Abenteuer erleben, Herausforderungen annehmen und Ziele erreichen. Es sind Erfahrungen, die man im Alltag nicht regelmäßig macht.

Es gibt einige Aktivitäten, die Sie im Winter unternehmen können und die Sie an die frische Bergluft (und oft auch in die Sonne) bringen.

Und was macht Sie von einem Anfänger zu einem Profi? Großartige Snowboardkurse. Wenn Sie am ersten Morgen von einem energiegeladenen und lächelnden Lehrer begrüßt werden, fühlen Sie sich sofort aufgeregt und wohl.

Unsere Gruppenkurse sind nach Können unterteilt, so dass Sie mit anderen lernen, die noch nie auf einem Board waren. Ihr neuer Ausbilder wird Sie während der Woche begeistern und anfeuern. Sie werden auch ihre Liebe zum Snowboarden und zu den Bergen mit Ihnen teilen, damit Sie die neue Umgebung lieben lernen!

Unsere Skilehrerinnen und Skilehrer stehen Ihnen zur Seite und vermitteln Ihnen ein ruhiges und sicheres Gefühl, damit Sie Ihre Zeit auf den Pisten genießen können.

Sind Sie bereit, Snowboarden zu lernen? Erhalten Sie 10 % Rabatt auf Ihren Gruppenunterricht der Stufe 1 bei New Generation.



ERHALTEN SIE MEINEN 10% RABATT

Was sind einige Begriffe aus dem Snowboardbereich?

Was sind einige Begriffe aus dem Snowboardbereich?

Für Neulinge kann die Snowboard-Terminologie wie eine Fremdsprache klingen. Hier sind einige wichtige Begriffe, um sich mit dem Snowboarding vertraut zu machen.

Was sind Skipisten?

Pisten, auch Abfahrten oder Abhänge genannt, sind markierte Skipisten oder Wege mit verdichtetem Schnee. Das Wort Piste ist französisch für „Weg“. Es wird jedoch in vielen europäischen Ländern verwendet. Das sind die Pisten, auf denen Sie snowboarden werden. Jede hat einen anderen Namen und einen anderen Schwierigkeitsgrad, den Sie auf einem Pistenplan des Skigebiets sehen können.

Welche Farben haben die Pisten?

Die Pisten sind farblich nach Schwierigkeitsgrad sortiert. Die einfachste Skipistenfarbe ist grün, während schwarz die schwierigste ist (in Europa). Diese werden durch das Verhältnis von Gefälle und Steigung bestimmt.

  • Grüne Pisten – einfach
  • Blaue Pisten – mittelschwer
  • Rote Pisten – Fortgeschritten
  • Schwarze Pisten – für Experte

Was sind Skipässe?

Liftkarten werden auch als Skipässe bezeichnet und sind Ihre Eintrittskarte für die Benutzung der Lifte in einem Skigebiet. In Europa ermöglichen kleine Plastikkarten (in der Größe einer Kreditkarte) das Passieren der Schranken an jeder Liftstation.

Die Scanner für Liftkarten befinden sich auf der linken Seite, achten Sie also darauf, dass sich Ihre Karte in einer linken Tasche befindet. Entweder in der Jackentasche, in der Hosentasche oder, wenn Sie eine spezielle Tasche am linken Ärmel haben, die speziell für Liftkarten gedacht ist, in der Sie sie am besten verstauen können. Halten Sie Ihre Liftkarte von anderen Kreditkarten oder Mobiltelefonen fern, da diese sie deaktivieren könnten.

Welche verschiedenen Arten von Skiliften gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Skiliften, die Sie im Skigebiet antreffen werden. Sie haben alle einen anderen Zweck und erfordern alle einen etwas anderen Einsatz, wobei das Hauptziel dasselbe ist: den Berg zu erklimmen!

  • Zauberteppich – Wir reden hier nicht von dem, auf dem Aladdin reitet! Zauberteppiche sind Förderbänder, die auf der Höhe des Schnees installiert sind. Diese sind in der Regel nur in Anfängergebieten zu finden und erleichtern den Aufstieg auf die Piste. Im Grunde genommen rutscht oder läuft man darauf, steht auf, während es einen den Hügel hinaufzieht, und rutscht oder läuft dann am Ende wieder herunter. Manchmal sieht man sie auch in überdachten Tunneln.
  • Knopflift/Schlepplift / Pendellift / Ankerlift – Für diese Lifte gibt es verschiedene Bezeichnungen, aber am häufigsten hört man die Bezeichnung Schlepplift oder Knopflift. Das ist ein Lift, bei dem Sie die ganze Zeit stehen bleiben, während er Sie den Hang hinaufzieht. Sie halten den Schlepplift, schieben ihn zwischen Ihre Beine und bleiben stehen, während er Sie den Hügel hinaufzieht. Bei einem Snowboard würde man einen Fuß abnehmen und ihn zwischen die Bindungen des Boards setzen. Ihr Ausbilder kann Ihnen erklären, wie man es macht, da es für einen Anfänger ein schwieriger Lift sein kann!
  • Sessellift – Dies sind die gebräuchlichsten Arten von Liften, die Sie verwenden werden, sobald Sie sich mit den Grundlagen vertraut gemacht haben. Sessellifte sind eine Reihe von Sesseln, die an einem beweglichen Seil hängen und Sie auf den Berg bringen. Diese haben ein paar Sitze in einer Reihe (normalerweise 4-6).

Gondel / Telecabine / Blase / Seilbahn – Diese Begriffe werden alle synonym verwendet. Der Hauptunterschied zu einem Sessellift besteht jedoch darin, dass man sein Brett abnimmt und zu Fuß einsteigt. Einige sind sitzend, andere stehend, aber im Wesentlichen sind es geschlossene Kabinen, in denen man entweder steht oder Ski fährt. Einige verfügen über Ständer an der Außenseite, in die Sie Ihr Board einschieben können, während Sie in anderen Ihr Board mit nach drinnen nehmen. Technisch gesehen sind eine Gondel und eine Seilbahn etwas anderes, weil die Funktionsweise unterschiedlich ist, aber Sie können erwarten, dass die Leute sie im Gespräch austauschbar verwenden.

Zurück zum Seitenanfang

Planen Sie Ihre erste Snowboardreise

Wie bereite ich mich auf einen Snowboarding-Urlaub vor? Wie bei jedem anderen Urlaub auch, müssen Sie ein wenig Planung betreiben. Wir haben jedoch die wichtigsten Dinge zusammengestellt, die Sie bei der Planung Ihrer ersten Winterreise beachten sollten. Wenn Sie noch mehr Details erfahren möchten, lesen Sie unseren ausführlichen Leitfaden über Winterurlaubsplanung.

Zu welcher Jahreszeit sollte man snowboarden?

Die Wahl der Jahreszeit, in der man Snowboarding betreiben möchte, hat einen großen Einfluss auf die Art des Urlaubs, den man verbringen möchte. Die Wintersaison in Europa dauert im Allgemeinen von Anfang Dezember bis Ende April.

Anfängern, die keine schulpflichtigen Kinder haben, empfehlen wir, das Snowboarden im Januar oder März zu lernen. Auf diese Weise können Sie günstigere Angebote und ruhigere Pisten nutzen und sich einigermaßen sicher sein, dass der Schnee gut sein wird.

Wenn Ihre Kinder in der Schule sind, lassen Sie sich nicht von der Hektik in diesen Spitzenwochen abschrecken. Snowboarding mit Ihren Kindern ist ein fantastisches Familienerlebnis und eine Aktivität, die Sie gemeinsam genießen können. Wenn Sie Ihre Kleinen mitnehmen wollen, könnten einige dieser Blogs für Sie nützlich sein.

Welchen Skigebiet sollten Sie besuchen?

Die Wahl des richtigen Skiortes kann sich wie eine große Aufgabe anfühlen. Im Folgenden finden Sie vier Aspekte von Ferienanlagen, die Sie untersuchen sollten, damit Sie die beste Anlage für sich finden können.

Preise – Die Skiorte sind unterschiedlich teuer. Einige sind günstiger, andere exklusiver. Je nach Ihrem Budget sollten Sie eine Google-Recherche durchführen, um herauszufinden, wie teuer dieser Ort ist. Dies wirkt sich auf die Kosten für Skipässe, Essen und Unterkunft aus. Wir haben viele Informationen auf unserer Skigebietsseiten, schauen Sie hier nach und wählen Sie Ihr Skigebiet aus.

Atmosphäre – Sie wollen ein bisschen Party machen und Ihre Après-Ski-Nachmittage in der Sonne verbringen? Oder sind Sie auf der Suche nach einem urigen, traditionellen französischen Dorf? Vielleicht wollen Sie aber auch einen Ort mit tollen Kinderaktivitäten und familienfreundlichen Restaurants.

Das Snowboarden – Wie ist das Gelände beschaffen? Einige sind für fortgeschrittene Skifahrer un Snowboarder geeignet, während andere ein eher sanftes Terrain bieten. Sie möchten nicht zum ersten Mal in einem Skigebiet fahren, in dem es nur wenige anfängerfreundliche Pisten gibt. Hier ist ein Leitfaden für einige der besten Urlaubsorte für Anfänger, um Ihnen zu helfen.

Warum wir das Snowboarden in Avoriaz lieben

Wählen Sie die passende Unterkunftsart.

In den meisten Skigebieten gibt es verschiedene Arten von Unterkünften, je nachdem, was Sie suchen. Einer der wichtigsten Punkte, auf den Sie achten sollten – unabhängig von der Art der Unterkunft – ist die Lage innerhalb des Dorfes. Kann man zum Beispiel von der Haustür aus snowboarden? Oder müssen Sie einen Bus zu den Pisten nehmen? Einige Anbieter von Chalets bieten Lifte rund um den Ort an, wenn Ihr Chalet nicht zu Fuß zu den Pisten zu erreichen ist, aber das sollten Sie bei der Buchung erfragen.

Verpflegtes Chalet – Dabei handelt es sich um All-inclusive-Pakete, bei denen in der Regel ein Koch und ein Gastgeber an den meisten Tagen der Woche im Chalet arbeiten. Sie kochen Frühstück und Abendessen und bieten jeden Tag Nachmittagstee an. Dies ist eine ausgezeichnete Option für diejenigen, die sich um nichts kümmern wollen.

Gemeinsame Chalets – Wenn Sie nicht das ganze Chalet für Ihre Gruppe buchen, werden Sie es wahrscheinlich mit anderen teilen. Die meisten Chalet-Gäste sind Gleichgesinnte, was für eine lustige und gesellige Atmosphäre sorgt. Seien Sie darauf vorbereitet, sich mit anderen Gästen zu treffen und mit ihnen zu essen.

Appartement oder Chalet für Selbstverpflegung – Wenn Sie die Flexibilität bevorzugen, Ihre Essenszeiten selbst zu wählen und sich für mehr Mahlzeiten außer Haus zu entscheiden, werden Selbstverpflegungsmöglichkeiten im Ferienort immer beliebter. Kochen Sie für sich selbst, essen Sie, wann Sie wollen, und haben Sie mehr Platz in Ihrer Unterkunft als in einem Chalet mit Verpflegung.

HotelHotels in Winterurlaubsorten sind häufig Frühstückspensionen mit der Möglichkeit, am Abend im Hotelrestaurant zu essen.

Airbnb – Es wird immer einfacher, Airbnbs in Skigebieten zu finden. Allerdings gibt es hier weniger als in einer Stadt.

Snowboardkurse, Ausrüstungsverleih und Liftpässe

Sie müssen sich um drei wichtige Aspekte Ihres Urlaubs kümmern. Bevor Sie den ganzen Berg erkunden, müssen Sie die Grundlagen erlernen. Als Anfänger müssen Sie die richtige Kurventechnik beherrschen und wissen, wie Sie das Gleichgewicht auf dem Brett halten.

SnowboardkurseEin guter Snowboardunterricht ist entscheidend für eine gute erste Erfahrung auf dem Snowboard.

Es kann verlockend sein, sich von Freunden unterrichten zu lassen, aber oft ist es besser, sich an einen professionellen Snowboardlehrer zu wenden, da er weiß, was er tut ( und Sie nicht herausfallen werden!)

Wir empfehlen Ihnen, Snowboardkurse für Erwachsene zu buchen, wenn Sie zum ersten Mal seitwärts fahren.

Ausrüstungsverleih – Sie werden Ihre Snowboardausrüstung zum ersten Mal mieten wollen. Dazu gehören Snowboardschuhe und Board. Sie können auch einen Helm mieten, wenn Sie keinen eigenen haben. Ihre Snowboardschuhe müssen richtig passen, und die Ausrüstungsverleihe werden Sie nach Ihrer Erfahrung fragen.

Wir empfehlen Ihnen, dies im Voraus zu buchen, da Sie dann in der Regel einen günstigeren Preis erhalten. Wir haben uns mit drei verschiedenen Snowboardverleihern in Frankreich, der Schweiz und Österreich zusammengeschlossen. Sie können Ihre Leihausrüstung über uns buchen und erhalten einen exklusiven Sonderrabatt.

Liftpässe – Sie können den Kauf Ihres Skipasses vor Ihrer Abreise organisieren oder ihn direkt vor Ort erwerben. Eine frühzeitige Buchung hat Vor- und Nachteile.

Viele Skigebiete haben spezielle Anfängerbereiche für Snowboarder, die kostenlos genutzt werden können, so dass Sie technisch gesehen am ersten Tag keinen Skipass benötigen. So können Sie Geld sparen, wenn Sie den Pass erst nach Ihrer Ankunft am Urlaubsort kaufen.

Die meisten Chalet-Betreiber oder Hotels bieten einen kleinen Rabatt an, wenn Sie Ihren Skipass im Voraus über sie kaufen. Skipässe sind nicht in den Preisen für Skikurse enthalten ( es sei denn, es ist anders angegeben!)

Zurück zum Seitenanfang

Was man beim Snowboarden trägt

Was soll man beim Snowboarden tragen?

Beim Snowboarden sollten Sie warme, feuchtigkeitsableitende Kleidung und wasserdichte Außenbekleidung tragen. Sie können Ihre Kleidung in eine untere, mittlere und äußere Schicht einteilen.

  1. Unterwäsche – sollte Feuchtigkeit abtransportieren.
  2. Mittlere Schichtensollten die Körperwärme speichern.
  3. Äußere Schichtensollen Wind, Regen und Schnee abhalten.

Das ist das Rezept für optimale Wärme, zusammen mit der Flexibilität, Schichten abzulegen oder hinzuzufügen, wenn sich das Wetter ändert (was in den Bergen oft der Fall ist).

Unterwäsche – Dazu gehören: warme Skisocken, ein gut sitzendes Thermo-Oberteil und Leggings. Sie sollten eng an der Haut anliegen und die Feuchtigkeit ableiten. Wir empfehlen solche aus Merinowolle. Was die Socken betrifft, so sollten Sie sich ein Paar hochwertige Skisocken zulegen. Ziehen Sie nicht Ihre normalen Socken übereinander, da diese Klumpen verursachen können, die schließlich zu Blasen führen.

Langärmeliger mittlerer Schicht – Diese Schicht sollte die Wärme in der Nähe des Körpers einschließen. Das gebräuchlichste Material für Zwischenschichten ist Vlies. Eine andere Möglichkeit wäre eine dünne Daunenjacke oder ein dünner Pullover aus Merinowolle. Wir bevorzugen ein Modell mit Reißverschluss, so dass wir den Reißverschluss öffnen und uns schnell abkühlen können, wenn wir drinnen einen Kaffee trinken.

Äußere Schichten – Die äußeren Schichten sind am wichtigsten und sollten absolut wasserdicht sein. Gore-Tex ist inzwischen weit verbreitet und findet sich in den meisten Skiausrüstungen, wenn nicht auch anderen wasserdichten Technologien. Dazu gehören eine Jacke, eine Hose, Handschuhe oder Fäustlinge, eine Mütze, die Sie unter dem Helm tragen können, ein Halstuch und eine Skibrille (oder eventuell eine Sonnenbrille, wenn es sonnig und warm ist).

Inzwischen gibt es technische Neuerungen, die Ihnen helfen können, auch auf der Piste warm zu bleiben. Sie können beheizte Handschuhe und beheizte Skisocken kaufen. Oder Sie können ganz altmodisch vorgehen Hand- und Fußwärmer für die Handschuhe und Skischuhe.

Welche Ausrüstung brauchen Sie?

Die Ausrüstung, die Sie zum Snowboarden benötigen, umfasst ein Snowboard, Snowboardschuhe und einen Helm. Die gesamte Ausrüstung können Sie in einem Skiverleih ausleihen.

Viele entscheiden sich jedoch dafür, ihre Helme mitzubringen – diese können im Gepäck sehr sperrig sein, so dass wir Ihnen empfehlen, einen Helm zu leihen, wenn es für Sie einfacher ist. Und beachten Sie, dass ein Helm nicht inbegriffen ist, wenn Sie eine Snowboard-Ausrüstung ausleihen, es sei denn, Sie geben dies an.

Zurück zum Seitenanfang

Was Sie auf den Pisten erwartet

Was Sie für den Tag auf der Piste mitbringen sollten

Abgesehen von Ihrer Kleidung und Ausrüstung gibt es noch ein paar Dinge, die Sie auf der Piste dabei haben sollten. Eine Möglichkeit besteht darin, die Taschen mit allem zu füllen, was Sie sonst noch brauchen könnten. Allerdings ist es meist einfacher, einen Rucksack mitzunehmen. Hier sind ein paar nützliche Informationen, die Sie vielleicht brauchen:

  • Ein Pistenplan (lernen Sie die verschiedenen Schwierigkeitsgrade der Pisten kennen)
  • Lippenbalsam mit LSF
  • Sonnencreme
  • Pralinen oder kleine Snacks
  • Taschentücher
  • Eine zusätzliche Schicht
  • Wasserflasche
  • Hut – wenn Sie sich für ein Getränk hinsetzen und Ihren Helm lieber abnehmen möchten
  • Sonnenbrille

Sie werden in Anfängerbereichen beginnen.

Jedes Skigebiet verfügt über ein spezielles Anfängergebiet, das manchmal als „Zen-Zone“ bezeichnet wird und von den anderen Pisten abgegrenzt ist. Dies sind großartige Gebiete, um das Snowboarden zu lernen. Sie sind in der Tat „zen“ und bieten eine ruhige Lernumgebung mit anderen Anfängern auf einer sanften Piste, wo man einen Zauberteppich benutzen kann.

Beginnen Sie in einem dieser Anfängerbereiche, und sobald Sie die Grundlagen beherrschen, gehen Sie zu den grünen Pisten über.

Zurück zum Seitenanfang

Die besten Tipps für den ersten Tag auf dem Snowboard

Üben, üben, üben

Wenn Sie am Gruppenunterricht teilnehmen, sollten Sie Ihre Konkurrenten beobachten. Nach der ersten Unterrichtsstunde können Sie sich zu Recht auf die Schulter klopfen und etwas trinken gehen. Aber hängen Sie Ihr Snowboard nicht an den Nagel und warten Sie nicht auf den nächsten Tag.

Sie können sicher sein, dass einige Ihrer schlauen Mitlerner von der neuen Sportart so begeistert sein werden, dass sie bis zum Schließen der Lifte weitermachen werden, ohne dass auch nur ein Krümel Essen oder ein Tropfen Glühwein ihre Lippen berührt!

Am nächsten Tag tauchen sie dann auf und geben dir das Gefühl, dass du alle aufhältst! Das ist zwar übertrieben, aber es ist wichtig, das Gelernte zu festigen.

Wenn Sie nach den ersten beiden Kursen nachmittags eine Stunde lang auf dem Übungshang fahren und das Gelernte anwenden können, werden Sie die Pisten in kürzester Zeit hinunterwedeln.

Geben Sie zu Beginn der Woche Vollgas. Machen Sie es nicht schwieriger, sondern wiederholen Sie, was Sie gelernt haben. Wenn Sie dann alles im Griff haben, können Sie sich in der Mitte der Woche ausruhen, falls nötig.

Nehmen Sie sich am ersten Tag Zeit.

Seien Sie nicht ungeduldig, und vor allem: Überspringen Sie keine Schritte. Ein guter Snowboardlehrer wird dafür sorgen, dass du alles Nötige gelernt hast, bevor du weitermachst.

Snowboarden kann ein großes Vertrauensspiel sein. Wenn du am Anfang sorgfältig und gründlich lernst, wirst du jeden Fortschritt schnell und sicher machen. Wenn Sie überstürzt weitermachen und Teile, die Ihnen nicht gefallen, auslassen, werden Sie am dritten Tag Schwierigkeiten haben und zurück ans Reißbrett müssen, wenn der Schwierigkeitsgrad ansteigt.

Man kann kein solides Haus mit einem unzureichenden Fundament bauen.

Wenn Sie lieber Privatunterricht buchen möchten, klicken Sie hier, um unsere Preise und die Verfügbarkeit für privaten Snowboardunterricht zu erfahren.

Zurück zum Seitenanfang